BdV - Bund der Vertriebenen

Liebe Besucherinnen und Besucher,

jeden Frühling legt die Natur den grauen Wintermantel ab und kleidet sich in frische Farben. Aber auch menschliche Routinen fügen sich gern in diese immer wiederkehrende Erneuerung ein.

 

Der Bund der Vertriebenen etwa hat seinen traditionellen Jahresempfang in Berlin begangen. Für Vertreter aus den Verbänden, aus Politik, Wirtschaft und Medien, Diplomaten aus den Nachbarländern sowie Vertreter der deutschen Minderheiten im Ausland ist dies alljährlich eine gute Gelegenheit, einmal mehr persönlich miteinander ins Gespräch zu kommen und neue Impulse für die Arbeit zu gewinnen sowie grenzüberschreitende verständigungspolitische Kontakte zu vertiefen.

 

Auch für Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel hat unser Jahresempfang einen festen Platz im Terminkalender, wie sie selbst sagte. In ihrer zugewandten Rede erklärte sie, die Bundesregierung werde den BdV und seine berechtigten Anliegen weiterhin unterstützen. Neu war, dass sie ihre Teilnahme am Jahresempfang schon vorher medienwirksam in ihrem Podcast „Die Kanzlerin direkt“ angekündigt hatte. Darin erinnerte sie an das Schicksal der deutschen Vertriebenen und Spätaussiedler, würdigte die Charta der deutschen Heimatvertriebenen wie unseren darauf fußenden Einsatz für Deutschland und Europa und rief Flüchtlinge unserer Tage sowie Migranten zu eigenen Integrationsanstrengungen auf.

 

„60 Jahre Einsatz für Menschenrechte, Heimat und Verständigung“ lautet das Leitwort des BdV für das Jubiläumsjahr. Beim Jahresempfang ist schon angeklungen, was wir in diesen sechs Jahrzehnten alles erreicht haben und aus welchen Gründen unsere Arbeit auch in Zukunft wichtig ist. Ich freue mich auf weiteren, regen Austausch dazu – sei es bei der vom Bundesministerium des Innern gestalteten Gedenkstunde zum Gedenktag für die Opfer von Flucht und Vertreibung am 20. Juni in Berlin, bei der BdV-Bundesversammlung am 8. Juli in München oder bei der Auftaktveranstaltung zum Tag der Heimat am 2. September in Berlin.

 

Ihr
Dr. Bernd Fabritius MdB