BdV - Bund der Vertriebenen
BDV

Liebe Besucherinnen und Besucher,

am 30. November 2018 haben die Delegierten unserer Bundesversammlung ein neues Präsidium gewählt. In seiner Zusammensetzung repräsentiert es die Vielfalt unseres Gesamtverbandes. Das Ergebnis meiner Wiederwahl erfüllt mich mit großer Dankbarkeit und gibt mir Vertrauen in den eingeschlagenen Kurs der Verbandsführung. Inhaltlich haben wir mit zwei Entschließungen kundgetan, welche Anliegen uns aktuell am meisten umtreiben – die Altersarmut bei unseren Spätaussiedlern zu bekämpfen und die Vertriebenen und ihre Verbände noch stärker an der Kulturarbeit nach § 96 des Bundesvertriebenen- und Flüchtlingsgesetzes zu beteiligen.

 

In der Arbeitsbilanz hat sich außerdem erneut bestätigt, dass wir mit unserem Engagement für die Einhaltung der Menschenrechte und für die Verständigung zwischen den Staaten einen wichtigen Beitrag für Frieden in Europa leisten. Der Blick auf Geschichte und Gegenwart zeigt, dass sich Menschenrechtsverletzungen wie Flucht, Vertreibung, ethnische Säuberungen, Deportation oder Zwangsarbeit am ehesten durch gut­nachbarschaftliche Beziehungen auf allen nur möglichen Ebenen verhindern lassen. Ein Europa der Menschenrechte auf der Basis von Wahrheit und Verständigung ist und bleibt unser Auftrag seit der Charta der deutschen Heimatvertriebenen vor rund sieben Jahrzehnten. Aus diesen Gründen hat sich das Präsidium des Bundes der Vertriebenen für 2019 für das Leitwort „Menschenrechte und Verständigung – Für Frieden in Europa“ entschieden.

 

Wir haben also eine gute Basis für unsere Arbeit im neuen Jahr.

 

Ihr
Dr. Bernd Fabritius